Tiefbaufacharbeiter/Tiefbaufacharbeiterin

Tiefbaufacharbeiter/innen führen je nach Ausbildungsschwerpunkt Straßen-, Rohrleitungs-, Kanal-, Gleis-, Brunnen- oder Spezialtiefbauarbeiten aus. Sie stellen Baugruben, Gräben sowie Verkehrswege und Verkehrsflächen her, bauen Ver- und Entsorgungssysteme ein und wirken bei Brunnenbohrungen und im Tunnelbau mit. Dabei können sie im Neubau oder in der Sanierung tätig sein. 
Im Schwerpunkt Straßenbauarbeiten legen sie z.B. Böschungen und Randbefestigungen an, pflastern Gehwege und asphaltieren Straßen. Im Schwerpunkt Rohrleitungsbauarbeiten verlegen sie Rohre für Gas- und Wasserleitungen und stellen Kabelschächte her. 
Tiefbaufacharbeiter/innen mit dem Schwerpunkt Kanalbauarbeiten verlegen Betonrohre und bauen Einstiegsschächte. 
Im Schwerpunkt Brunnenbau- und Spezialtiefbauarbeiten bedient man Bohrgeräte und installiert Wasserförderungsanlagen.
Tiefbaufacharbeiter/innen mit dem Schwerpunkt Gleisbauarbeiten bauen den Unterbau für Gleise und verlegen Schienen.

Worauf kommt es an?

  • Handwerkliches Geschick (z.B. beim Handhaben von Werkzeugen und Maschinen)
  • Auge-Hand-Koordination (z.B. bei Bohrungen)
  • Sorgfalt und Umsicht (z.B. beim exakten Herstellen von Kabelschächten bzw. beim Arbeiten mit Erdbewegungsmaschinen)

Ausbildungsdauer und Prüfungen

  • 2 Jahre
  • Eine Zwischenprüfung am Ende des ersten Ausbildungsjahres (Kombiprüfung)
  • Abschlussprüfung am Ende des zweiten Ausbildungsjahres für Tiefbaufach-arbeiter und Tiefbaufacharbeiterinnen jeweils in Theorie und Praxis

Verlauf der Ausbildung

1. Ausbildungsjahr

16 Wochen Schule (Blockunterricht) Bauunterstufen
20 Wochen Überbetriebliche Ausbildung
16 Wochen betriebliche Ausbildung (einschließlich tariflicher Urlaubszeit)

2. Ausbildungsjahr

10 Wochen Schule
13 Wochen Überbetriebliche Ausbildung
29 Wochen betriebliche Ausbildung (einschließlich tariflicher Urlaubszeit)

Schulische Ausbildung

Gleichzeitig erreichbare Schulabschlüsse

  • Erster allgemeiner Bildungsabschluss (entspricht Hauptschulabschluss)
  • Mittlerer Bildungsabschluss (entspricht Realschulabschluss)

Weiterführende schulische Ausbildungsgänge

Fachoberschule -> Fachhochschule

Berufsoberschule -> Universität

Fachschule -> Meister/Techniker

Fachgymnasium -> Universität

Lernfelder

1. Ausbildungsjahr

  • Lernfeld 1: Einrichten einer Baustelle
  • Lernfeld 2: Erschließen und Gründen eines Bauwerkes
  • Lernfeld 3: Mauern eines einschaligen Baukörpers
  • Lernfeld 4: Herstellen eines Stahlbetonbauteiles
  • Lernfeld 5: Herstellen einer Holzkonstruktion
  • Lernfeld 6: Beschichten und Bekleiden eines Bauteiles

2. Ausbildungsjahr

Die Lerninhalte des zweiten Ausbildungsjahres sind abhängig vom Schwerpunkt der Ausbildung und entsprechen den Lernfeldern der Straßenbauer, Rohrleitungsbauer, Kanalbauer, Brunnenbauer, Spezialtiefbauer oder Gleisbauer.
Tiefbaufacharbeiter/innen im Schwerpunkt Straßenbauarbeiten haben z.B. folgende Lernfelder:

  • Lernfeld 7: Bauen einer Erschließungsstraße
  • Lernfeld 8: Herstellen eines Erddammes
  • Lernfeld 9: Einbauen einer Rohrleitung
  • Lernfeld 10: Pflastern einer Fläche mit künstlichen Steinen 

Ansprechpartner

Abteilungsleitung: L. Niehoff

Fachgruppenleitung: U. Sievers