Fachpraktiker_in Hauswirtschaft

Ausbildungsziel

  • Die Ausbildung zum Fachpraktiker Hauswirtschaft/ Fachpraktikerin Hauswirtschaft soll dazu befähigen, in den Bereichen Hauspflege, Nahrungszubereitung und Wäschepflege eines Großhaushaltes unter Anleitung tätig zu sein.
  • Der Berufsschulunterricht in den Fachklassen findet begleitend zur betrieblichen Berufsausbildung statt. In 12 Lernfeldern und den berufsübergreifenden Fächern werden in der Schule Kompetenzen für das Tätigkeitsfeld vermittelt. 

Dauer und Abschluss

  • Die Berufsausbildung dauert 3 Jahre mit 1,5 Berufsschultagen pro Woche.
  • Im 2. Ausbildungsjahr findet eine Zwischenprüfung zur Feststellung des Ausbildungsstandes statt.
  • Am Ende des 3. Ausbildungsjahres erfolgt die Abschlussprüfung vor einem Prüfungsausschuss, der sich aus Arbeitnehmervertretern, Arbeitgebervertretern und Berufsschullehrern zusammensetzt. Der Prüfungsausschuss und der Prüfungsort werden von der Industrie- und Handelskammer als zuständige Stelle bestimmt.
  • Mit dem Abschlusszeugnis der Berufsschule erreichen die Abgänger_innen den Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss. 
  • Eine verkürzte Ausbildung zur Hauswirtschafterin/zum Hauswirtschafter kann sich anschließen.

Kosten

Lernmittel werden im Rahmen der geltenden Bestimmungen zur Verfügung gestellt. Im fachpraktischen Unterricht entstehen geringe Kosten. Es wird eine Kopierkostenbeteiligung in Höhe von 5 € erhoben. Prüfungsgebühren werden vom Arbeitgeber entrichtet.

Anmeldung

Die Anmeldung in der Schule erfolgt durch den Betrieb, mit dem der Ausbildungsvertrag abgeschlossen wurde. Fachpraktiker/in Hauswirtschaft ist ein Ausbildungsberuf nach § 66 BBiG.

Die Feststellung der Eignung für diese Ausbildung trifft die Agentur für Arbeit.