Maurer

Maurer/innen stellen Rohbauten für Wohn- und Geschäftsgebäude her. Zunächst betonieren sie das Fundament, dann mauern bzw. betonieren sie Außen- und Innenwände sowie Geschossdecken oder montieren diese aus Fertigteilen. Für Betonarbeiten fertigen sie Schalungen oder montieren Schalungssysteme. Sie setzen Bewehrungen ein, die sie aus Betonstahl z.T. selbst anfertigen. Sie mischen Beton oder verarbeiten fertig gelieferten Transportbeton. Den frischen Beton bringen sie in die Schalungen ein und verdichten ihn.
Teilweise verputzen sie auch Wände, verlegen Estriche oder bauen Dämm- und Isoliermaterialien ein. Darüber hinaus führen sie Abbruch- und Umbauarbeiten durch. Bei Instandsetzungs- und Sanierungsarbeiten stellen sie Bauschäden und deren Ursachen fest und beheben diese.

Worauf kommt es an?

Umsicht ist erforderlich, z.B. bei Arbeiten auf Gerüsten, Hebebühnen und Leitern, um Passanten, Kollegen und sich selbst nicht zu gefährden. Flexibilität ist notwendig, da Baustellenwechsel die Anpassung an sich ändernde Arbeitsorte und Arbeitsbedingungen verlangen.
Baustoffbedarfsermittlungen, Flächenberechnungen und das Erstellen der Aufmaße erfordern gute Kenntnisse in Mathematik. Erfahrungen aus dem Bereich Werken und Technik erleichtern die Arbeit mit Werkzeugen, Maschinen und Geräten. Kenntnisse im technischen Zeichnen sind hilfreich für das Arbeiten nach Bauplänen. Physikkenntnisse sind nützlich, um z.B. die Eigenschaften von Werkstoffen und die Wirkung von Kräften und Hebeln richtig einschätzen zu können.

Ausbildungsdauer und Prüfungen

  • 3 Jahre
  • Eine Zwischenprüfung am Ende des zweiten Ausbildungsjahres (Kombiprüfung)
  • Gesellenprüfung am Ende des dritten Ausbildungsjahres für Maurer und Maurerinnen jeweils in Theorie und Praxis

Verlauf der Ausbildung

1. Ausbildungsjahr

  • 16 Wochen Schule (Blockunterricht) Bauunterstufe
  • 20 Wochen Überbetriebliche Ausbildung
  • 16 Wochen betriebliche Ausbildung (einschließlich tariflicher Urlaubszeit)

2. Ausbildungsjahr

  • 10 Wochen Schule
  • 13 Wochen Überbetriebliche Ausbildung
  • 29 Wochen betriebliche Ausbildung (einschließlich tariflicher Urlaubszeit)

3. Ausbildungsjahr

  • 10 Wochen Schule
  • 4 Wochen Überbetriebliche Ausbildung
  • 38 Wochen betriebliche Ausbildung (einschließlich tariflicher Urlaubszeit)

Schulische Ausbildung

Gleichzeitig erreichbare Schulabschlüsse

  • Erster allgemeiner Bildungsabschluss (entspricht Hauptschulabschluss)
  • Mittlerer Bildungsabschluss (entspricht Realschulabschluss)

Weiterführende schulische Ausbildungsgänge

Fachoberschule –> Fachhochschule
Berufsoberschule –> Universität
Fachschule –> Meister/Techniker
Fachgymnasium –> Universität

Lernfelder

1. Ausbildungsjahr

  • Lernfeld 1: Einrichten einer Baustelle
  • Lernfeld 2: Erschließen und Gründen eines Bauwerkes
  • Lernfeld 3: Mauern eines einschaligen Baukörpers
  • Lernfeld 4: Herstellen eines Stahlbetonbauteiles
  • Lernfeld 5: Herstellen einer Holzkonstruktion
  • Lernfeld 6: Beschichten und Bekleiden eines Bauteiles

2. Ausbildungsjahr

  • Lernfeld 7: Mauern einer einschaligen Wand
  • Lernfeld 8: Mauern einer zweischaligen Wand
  • Lernfeld 9: Herstellen einer Massivdecke
  • Lernfeld 10: Putzen einer Wand
  • Lernfeld 11: Herstellen einer Wand in Trockenbauweise
  • Lernfeld 12: Herstellen von Estrich

3. Ausbildungsjahr

  • Lernfeld 13: Herstellen einer geraden Treppe
  • Lernfeld 14: Überdecken einer Öffnung mit einem Bogen
  • Lernfeld 15: Herstellen einer Natursteinmauer
  • Lernfeld 16: Mauern besonderer Bauteile
  • Lernfeld 17: Instandsetzen und Sanieren eines Bauteiles

Ansprechpartner

Abteilungsleitung: L. Niehoff
Fachgruppenleitung: U. Sievers