Regionales Berufsbildungszentrum Soziales, Ernährung und Bau der Landeshauptstadt Kiel RBZ1

In über 30 Ausbildungsberufen und 18 Vollzeitbildungsgängen werden an unserer Schule mehr als 5000 Schülerinnen und Schüler von ca. 270 Lehrkräften unterrichtet. Damit sind wir die größte Schule in Schleswig-Holstein.

Der Unterricht der Berufsfachschule Typ I für Gesundheit und Ernährung, Nahrung und Gastronomie, Technik im Schulischen Orientierungsjahr und im Beruflichen Orientierungsjahr findet ab dem Schuljahr 2016/17 für alle Klassen am Standort Dietrichsdorf statt. Am Standort Westring erhalten die Schüler den fachpraktischen Unterricht. Weitere Infos sind hier zu finden.

KOJE KIEL – Teilnahme der Tischleroberstufe (ti14) des RBZ1 am renommierten Designwettbewerb „Holz bewegt“

Die Tischleroberstufe des RBZ1 ist mit ihrem Beitrag „KOJE KIEL“ – einem innovativen, individuell anpassbaren Ordnungssystemmöbel mit maritimen Anleihen in der Gestaltung – von der Jury des renommierten Designwettbewerbs “Holz bewegt” zur Teilnahme an der Ausstellung “Holz bewegt” im Museum für Arbeit in Hamburg Barmbek (13. April bis 25. Juni 2017, Eröffnungsfeier 12.04.2017 – unbedingt besuchen!) eingeladen worden. Damit nimmt sie automatisch an einem der führenden Wettbewerbe für junge Designerinnen und Designer im holzbearbeitenden Gewerbe in Norddeutschland teil – Herzlichen Glückwunsch!
Einen Eindruck des Möbels und der Fertigung gewährt die nähere Beschreibung von Entwurf und Idee

Weiterlesen …

Austausch Torquay 2016

In unserer Reisegruppe waren elf Schülerinnen und Schüler des RBZ1 aus den Berufsfeldern Gastronomie und Sozialpädagogik, die ein Praktikum in Torquay an der sog. englischen Riviera absolvierten. Vier Praktikantinnen und Praktikanten berichten hier von ihre Erfahrungen und Erlebnissen

Weiterlesen …

Gefeierter Künstler, umstrittener Sturkopf, literarischer Superstar – die 13c des Beruflichen Gymnasiums am Standort Königsweg auf den Spuren eines Nobelpreisträgers für Literatur im Lübecker Grass-Museum

Warum erst jetzt? Fragte jemand, der nicht ich war. Warum erst jetzt in das Günter Grass Museum?

Gleich und gleich gesellt sich eben gern: Dies gilt nicht nur für den Namen, sondern auch für die Intelligenz. Das dachte sich auch unser Günther, als er uns in das berüchtigte Lübecker Museum verführte. Der Reiz alter Erinnerungen und Gedanken hört nicht auf. Nie hört das auf, selbst über den Tod hinaus. In Gedenken an den 13.04.2015  krebsten wir uns also durch alte Pergamente bis hin zu neuen Erkenntnissen zu dem Hintergrund der Novelle.

Weiterlesen …