Frühlingserwachen auf dem Berufsforum der Förde-Sparkasse

»Nanu, was blüht denn da?» dachten sich viele Besucher des mittlerweile 27. Berufsforums am Samstag, den 03.03.2018, als sie den prächtig mit bunten Primeln geschmückten Stand des RBZ1 in der Förde-Sparkasse erblickten. Spätestens, als sie sich vor dem Pflanzenquiz wiederfanden, kam wohl diese Frage auf. Fünf Pflanzen galt es zu erraten, um die farbenfrohen Primeln mit nach Hause nehmen zu dürfen.

Da das Quiz nicht ganz einfach war, standen fünf Lehrkräfte und eine Schülerin des RBZ1 mit Rat und Tat zur Seite. So wurden schnell aus ratlosen Gesichtern neugierige und viele Besucher nutzten die Gelegenheit alles Wissenswerte über die Ausbildungsberufe im Gartenbau und in der Floristik in Erfahrung zu bringen: »Was verdient denn eigentlich so ein Gärtner und kann man davon überhaupt leben?« oder »Wie viele Tage Berufsschule hat man als Auszubildende in der Floristik?«.

Aber nicht nur die grünen Berufe fanden Interesse. Wir haben viele Fragen zu den verschiedenen Bildungsgängen am RBZ1 beantworten können. Uns fiel auf, dass insbesondere viele Eltern auf der Suche nach Informationen waren, welche Alternativen es zu einem Schulabschluss an einer allgemeinbildenden Schule gibt. Da waren sie bei uns Vertretern des RBZ1 genau richtig. Viele fühlten sich beruhigt zu erfahren, dass es unterschiedliche Wege gibt, die zum Ziel führen können.

Den Aufbau des Standes hatten Schülerinnen und Schüler der Ausbildungsvorbereitung Schleswig-Holstein (AV-SH) Gartenbau und Floristik tatkräftig unterstützt.

Die von Auszubildenden und Lehrkräften der Abteilung Gartenbau und Floristik in Steenbek zusammengestellten Plakate, Flyer und die anschaulichen Fotos aus dem Schulalltag luden den Besucher ein, sich selbst ein Bild zu machen. Zusätzliche Informationen konnte man den Listen mit möglichen Ausbildungsbetrieben entnehmen, die uns der Fachverband Deutscher Floristen und die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein zur Verfügung gestellt hatten. Diese wurden interessiert von den Besuchern angenommen, so dass letztendlich keine Frage offen blieb und sich viele zufrieden verabschiedeten - mit einer Primel unter dem Arm.

Herzlichen Dank an den Gartenbauverband Nord, der uns die Primeln spendete!

 

Anna Fohrer, Christoph Knoll und Mareike Rau

 

Zurück