Mallorca Erasmusprojekt 2018 – Julia Stöckel

Das Erasmusprojekt begann mit vielen Wochen Vorlaufs Zeit, in denen wir uns alle als Gruppe kennenlernten und zusammen Spanisch lernten. Am 16.04.2018 war es denn endlich soweit, der Abflugtag ist gekommen. Alle waren aufgeregt aber auch voller Vorfreude auf das gesamte Projekt. Wir alle trafen uns um 07:00 Uhr an der Schule mit den ersten 2 Lehrkräften, die uns begleiteten. Nach kleiner Hektik folgen wir dann um 11:15 Uhr in Hamburg ab und landeten gegen 14:30 am Flughafen auf Palma de Mallorca. Vom Flughafen aus sind wir Mädels dann mit dem Flughafenbus gefahren, welches wir dann am Ende bereut haben, da wir von der Bushaltestelle samt Gepäck noch einen weiten Weg mit Steigungen und Treppen gehen mussten, in diesem Aspekt waren die Jungs, die den gleichen Preis gezahlt hatten schlauer, diese wurden direkt an dem Hoteleingang vom einem Taxi raus gelassen.

Nun ja, als wir das Hotel erreicht hatten, konnten wir sofort in die Zimmer und uns einleben, wir sind ja nun mal 3 Wochen dort. Wir hatten ein schönes Zimmer im Neubau welches uns vollkommen gereicht hat, nach dem der Duschkopf der schon einige Jahre auf dem Buckel hatte ausgetauscht wurde. Um 18:00 Uhr ging wir 3 Mädels dann das erste Mal mit unseren zwei  Lehrerinnen in unser Praktikumshotel, wo wir total herzlich und freundlich in Empfang genommen wurden und uns der F&B Manager unseren Dienstplan für dich kommenden 3 Wochen gab und uns einige wichtige Dinge erklärte. Am nächsten Tag startete meine erste Schicht um 08:00 Uhr sowie die ganze weitere Woche, die erste Woche durfte ich mit der Hausdame des Hotels mitlaufen. In dieser Zeit habe ich viele verschiedene Zimmertypen kennengelernt, von 1500€ die bis 250€ die Nacht. Außerdem lernte ich ein komplett anderes Arbeitssystem als in Deutschland kennen, dort wurde alles über Papier gemacht, von der Zimmereinteilung bis zum Reparaturauftrag. Leider lief ich in meiner Housekeeping-Zeit dort nur mit der Hausdame mit, anstatt auch mal mit einem Zimmermädchen. In der ersten Woche unternahmen wir auf Mallorca noch nicht so viel als Team zusammen, die erste Woche nutzten alle als Findungsphase. Wir erkundeten Palma und das nahe gelegene Einkaufszentrum.

Dort konnten wir und mussten wir uns täglich etwas zu essen kaufen, leider viel die Auswahl immer sehr makaber auf Terrinen aus. In der zweiten Woche war ich jeden Tag von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr im Service. Im Service wurden wir hauptsächlich im Restaurant fürs Frühstück eingesetzt, danach gingen wir immer entweder ins Bistro, wo Mittagsessen und Abendessen stattfand oder in den Veranstaltungsbereich wo wir Räume z.B. für eine Hochzeit vorbereiten durften. In der letzten Woche war ich täglich von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr an der Rezeption, dort bereitete ich Anreisen vor oder machte Check Outs oder Check Ins. An der Rezeption war das Gute für eine Deutsche Praktikantin, alle sprachen deutsch mit einem, welches einem die ganze Arbeit erleichterte.

Das Fazit des Praktikums, zum Urlaub machen ist Mallorca eine tolle und wundervolle Insel aber zum Arbeiten sehr kompliziert und die Hygiene wird in den Hotels auch nicht so großgeschrieben wie in Deutschland. Als Gruppe sind wir alle total dicht zusammengewachsen und haben zum Schluss sehr viel gemeinsam unternommen. Wenn mich jemand fragen würde ob ich nach diesen drei Wochen immer noch den Drang hab, in ein Ausland zu gehen und dort zu arbeiten, würde ich antworten ja ein anderes würde ich in Erwägung ziehen, aber zuhause ist es doch immer noch am schönsten und man schätzt dadurch unser Arbeitssystem extrem. Am 07.05.2018 ging es denn wieder nachhause und alle freuten sich. Um 14:45 Uhr ging unser Flieger am Flughafen, zu dem wir das auch mit Taxi fuhren.

Zurück